Facebook
facebook

Startseite | Jugendfeuerwehr | Dienstplan


Kreiszeltlager 2015

Dobitschen erringt zum fünften mal Pokalsieg in der Altersklasse III
 

Das diesjährige Kreiszeltlager verbunden mit den Wettkämpfen im "Kreispokal" und der "Gruppenstafette" sollte für die Teilnehmer der Jugendfeuerwehren aus Dobitschen / Lumpzig und Göhren wieder ein sehr erfolgreiches werden. Es fand vom 3. bis 5. Juli 2015 statt

In der höchsten Altersklasse konnte man nach 2005, 2006, 2007 und 2013 inzwischen den fünften Gewinn des Kreispokals feiern. Damit holte man sich den Titel vom Überraschungssieger des Vorjahres - der Jugendgruppe des THW vom Ortsverband Altenburg - zurück.

Trotz tropischer Temperatueren war das diesjährige Zeltlager erneut ein Highlight im Kalender der Jugendfeuerwehren des Landkreises.



 



Jugendfeuerwehren der Verwaltungsgemeinschaft in Pahna erfolgreich

Zwei Titel und vier Podiumsplätze als Beleg guter Nachwuchsarbeit

 

Das 18. Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren unter Schirmherrschaft des Kreisfeuerwehrverbandes fand vom 03. bis 05. Juli im Naherholungszentrum Pahna statt. Der bange Blick der Jugendwarte und der Organisatoren unter den ca. 400 Teilnehmern galt dieses Jahr nicht wie üblich dem Regenradar sondern dem Thermometer. Aber trotz tropischer Temperaturen konnte das Zeltlager und die Wettkämpfe geordnet durchgeführt werden, was auch dem umsichtigen Handeln aller Beteiligten Jugendwarte zu verdanken war. Kurzfristig organisierte man Kühlbehälter und Mineralwasser in großer Menge, sodass der am Zelt des Roten Kreuzes wenig Hitzebedingtes zu versorgen war.

Neben den notwendigen und abkühlenden Badefreuden im Pahnaer See, hatten die Organisatoren wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Nach der Anreise am Freitag bildete ein Zeltkino den Abschluss des ersten Abends.

Der Samstag stand traditionell im Zeichen der Wettbewerbe. Als Abschluss eines Ausbildungsjahres haben die Jugendwehren die Möglichkeit, ihren Kenntnisstand im Vergleich zu anderen Gruppen des Landkreises unter Beweis zu stellen. Die Gruppenstafette wurde in den beiden größeren Altersklassen getrennt vom Kreispokal durchgeführt. Bei den Älteren (Altersklasse III, 14 bis 18 Jahre) konnte erneut der Seriensieger Großstöbnitz* den Titel mit großem Vorsprung verteidigen. In der Altersklasse II (10 bis 13 Jahre) gingen die Siegermedaillen an die Mädchenmannschaft aus Lehndorf, deren Freude darüber überschwänglich war.

Seit langem konzentrierten sich die Pokalgewinner nicht auf eine Jugendfeuerwehr, sondern alle Titel gingen an unterschiedliche Feuerwehren des Landkreises. So gewann den Kreispokal bei den Kleinsten (AK I, 6 bis 9 Jahre) die Mannschaft aus Starkenberg. Dazu mussten die Teilnehmer eine Wettkampfbahn überwinden, einen Wissenstest bewältigen, ihr Können bei Knoten und Bunden nachweisen, ihren Wissensstand bei wasserführenden Armaturen unter Beweis stellen und eine Gruppenstafette absolvieren. In dieser Altersklasse war das Teilnehmerfeld so eng beisammen, dass am Ende sogar drei Teams ins Stechen um die Plätze zwei bis vier mussten. Nicht weniger schweißtreibend war das Wettkampfprogramm für die etwas Größeren. Rund um den See in Pahna waren sieben Stationen aufgebaut bei denen Wissen, Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Kreativität gefragt waren. Neben Tragbaren Leitern, Saugschläuche kuppeln, Schlauchkegeln, einem Wissenstest, Knoten und Bunden, Kartenkunde stand dieses Jahr erstmals ein Pictionary auf dem Laufzettel, bei dem Feuerwehrbegriffe gezeichnet und erraten werden mussten. Trotz der Hitze waren die Ergebnisse auch hier von allen Mannschaften beachtlich. In der Altersklasse II konnte sich Meuselwitz den Pokalsieg sichern. Die interessanteste Frage galt es jedoch bei den ältesten Teilnehmern zu beantworten. Hier gelang vor Jahresfrist dem THW die Pokalsensation und die Frage war: „Wird der Pokal wieder rot?!“ Scheinbar spornte der Überraschungscoup von 2014 die Jugendfeuerwehren so an, dass sich der Titelverteidiger 2015 mit einem Mittelfeldplatz begnügen musste. Der strahlende Sieger wurde die Mannschaft aus den Jugendfeuerwehren Dobitschen, Lumpzig und Göhren, die bereits seit Jahren zusammen erfolgreich Ausbildung machen.

Insgesamt waren die Mannschaften der Verwaltungsgemeinschaft sehr erfolgreich. Neben den Beiden Titelträgern erkämpfte man sich noch vier weitere Podiumsplätze in beiden Disziplinen. Das zeigt, wie gut die Qualität der Jugendarbeit in der Verwaltungsgemeinschaft ist.

Das Abschlussantreten nahm Kreisjugendfeuerwehrwart Stephan Penndorf zum Anlass, sich bei allen Sponsoren und Förderern zu bedanken die den finanziellen Rahmen für diese Veranstaltung schafften. Ebenso bedankte er sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, die vor allem beim Auf- und Abbau des Lagers halfen oder im Küchenzelt die Versorgung der 400 Teilnehmer sicher stellten. Mit Frank Misselwitz und Reinhard Zinner (beide Naundorf) wurden zudem zwei verdiente Kameraden um die Nachwuchsarbeit mit hohen Auszeichnungen bedacht. Nachdem alle Urkunden, Pokale und Medaillen durch die Landrätin Michaele Sojka am Sonntag überreicht wurden, galt es, den letzten Wettbewerb vor der Heimreise anzutreten. Luftballons mit einer Karte wurden gestartet und die Jugendfeuerwehr mit dem weitesten nachweisbaren Flug erhält eine kleine Zuwendung. Bereits Sonntag Abend kamen erste Rückmeldungen aus dem Raum Bad Lausigk.

 

 

  • Downloads
DownloadInformationen
Platzierungen der Gruppenstafette am 04.07.2015
Platzierungen des Kreispokals am 04.07.2015







Letzter Einsatz
20.10.19
Ölspur
Vorschau
25.10.19
Dienst Jugend-FW
25.10.19
Dienst Feuerwehr
26.10.19
Gewässer- pflege
Aktuell
18.10.19
Info: "CO macht KO!"
11.10.19
Floriansmesse Dresden
24.08.19
Feuerwehrfest Göhren
Unwetterwarnung
Keine aktuellen Warnungen für Dobitschen


zur mobilen Ansicht wechseln